Aktuelles

Offene Stellen

Per anfangs August oder nach Vereinbarung suchen wir eine Sozialpädagogin oder einen Sozialpädagogen. Weitere Infos finden Sie hier.

Circo futuro

Mitte Januar ist mit «circo futuro» das jüngste Projekt des Zirkus Lollypop gestartet. Nach 25 Jahren zirkuspädagogischer Arbeit mit Kindern und Jugendlichen möchten wir unsere Erfahrung einem breiteren Kreis von Jugendlichen und jungen Erwachsenen zur Verfügung stellen. Jeweils einmal pro Woche werden in Alvaneu Dorf und Haldenstein offene Zirkustrainings stattfinden. Unter der Begleitung von erfahrenen Zirkusartisten und -pädagogen können junge Menschen diverse Zirkuselemente kennenlernen und trainieren. Aus diesen regelmässigen Trainings soll mit der Zeit eine Zirkus-Tanz-Theater Produktion erarbeitet werden.

Die Trainings stehen allen jungen Menschen ab Oberstufenalter unabhängig von Talent und Vorkenntnissen offen. Es besteht keine Pflicht zur Anmeldung und zur regelmässigen Teilnahme.

Die Trainings in Alvaneu Dorf finden jeden Donnerstagabend von 18.30 bis 20.30 Uhr im Trainingsraum des Nido del Lupo statt – erstmals am 16. Januar 2020.

Die Trainings in Haldenstein finden jeden Mittwochabend von 19.00 bis 21.00 Uhr in der Turnhalle statt – erstmals am 15. Januar.

Die Teilnehmenden sollen sich entsprechend ihren Möglichkeiten an den Kosten der Trainings beteiligen. Das Projekt wird durch die Drosos Stiftung unterstützt.

Für Fragen können Sie sich gerne an Sheila Bucher (078 628 52 28), Leiterin des Jugendzirkusangebotes, wenden.

Anfangs Februar 2020 ist ein Artikel in der Südostschweiz über den circo futuro erschienen: Südostschweiz vom 4.Februar 2020

Lernwerkstatt und Berufswahl

Das Nido del Lupo in Alvaneu betreut und beschult seit zwölf Jahren jeweils bis zu 8 Jugendlichen in schwierigen Lebenssituationen. Obwohl die betreuten Jugendlichen in der Regel zu schulisch durchschnittlichen bis guten Leistungen fähig sind, gestaltet sich die Integration in eine berufliche Erstausbildung aufgrund fehlendem Selbstvertrauen und psychischer Instabilität oft schwierig.

Um diesem Umstand entgegenzuwirken haben wir vor einem Jahr das Programm «Berufswahl plus» ins Leben gerufen. Mit dem Programm Berufswahl plus wird bei einem Neueintritten  gemeinsam mit den Jugendlichen detailliert erfasst, wo ihre Interessen und Fähigkeiten liegen und welche Schritte bezüglich Berufswahl bereits unternommen wurden. Gleichzeitig werden den Jugendlichen im Rahmen von internen Arbeitsprojekten Einblicke in unterschiedliche Arbeitsfelder ermöglicht. Dabei werden zu Beginn möglichst unterschiedliche Arbeitsfelder kennengelernt, um den Jugendlichen auch Erfahrungen in bisher unbekannten Berufsfeldern zu ermöglichen. Um die Arbeitsprojekte umsetzen zu können, haben wir im vergangenen Jahr in unserer Liegenschaft eine Lernwerkstatt mit mehreren Arbeitsplätzen für handwerkliche und kreative Arbeiten eingerichtet.

Damit die Jugendlichen im ganzen Berufswahlprozess eng begleitet werden, führt der interne Berufswahlcoach regelmässige Coachinggespräche mit allen Jugendlichen und koordiniert die verschiedenen Schritte im Berufswahlprozess. Sobald die Jugendlichen über eine gewisse Sicherheit bezüglich ihrer Interessen und Fähigkeiten verfügen, können sie in einem nächsten Schritt im Rahmen von individuell angepassten Schnupperlehren oder Kurzpraktikas erste Berufserfahrungen in Betrieben im ersten Arbeitsmarkt sammeln. Um solche Erfahrungen zu organisieren haben wir gezielt Kontakt zu Firmen aufgenommen und mit den Betrieben, mit denen wir bereits zusammenarbeiteten, den Kontakt intensiviert. Dabei hat sich gezeigt, dass es zahlreiche Firmen gibt, die durchaus bereit sind, auch Jugendlichen mit schwieriger Vergangenheit eine Chance zu geben. Ausserdem durften wir feststellen, dass die Betriebe die enge Zusammenarbeit mit uns sehr geschätzt haben.

Die Investitionen in die Lernwerkstatt und die für die Umsetzung des Programmes Berufswahl plus notwendigen zusätzlichen Personalressourcen, wurden durch Spenden von Privaten und Stiftungen ermöglicht.

Wir danken insbesondere der Glückskette, der Teamco Foundation Schweiz, der Sophie und Karl Binding Stiftung, der Mariposa Stiftung, der Alfred und Bertha Zangger-Weber Stiftung und der Schutz Filisur AG für die grosszügige Unterstützung.

Ende November 2019 ist im romanischen Fernsehen und Radio (RTR) ein Bericht über das Projekt Berufswahl plus erschienen. Zum Bericht

Medienberichte

Im Sommer 2019 ist im Mitteilungsblatt der schulischen Heilpädagoginnen und Heilpädagogen SG/AI ein ausführliches Portrait übers Nido del Lupo erschienen:

 

Portrait

 

Anfangs Januar 2019 hat das Radio Südostschweiz übers Nido del Lupo berichtet:

 

Kurzbericht

ausführlicher Bericht

 

Anlässlich unseres 10-Jahresjubiläum im Jahr 2017 sind einige Medienberichte erschienen: 

 

Infoflyer

Hier können Sie unseren Infoflyer anschauen und ausdrucken.